So bin ich

Glücklich und zufrieden

Ich wurde in einer kleinen norddeutschen Stadt geboren, bin Witwe und habe zwei wundervolle Söhne. Nach meinem Studium arbeitete ich viele Jahre mit Freude und Engagement in verantwortungsvollen Positionen im gesamten Bundesgebiet.

Mein Leben veränderte sich radikal als ich Mutter wurde. Nach einer 3-jährigen Einarbeitungszeit in diesem mir damals so fremden Beruf „Mutter“ kehrte ich der Wirtschaft den Rücken und widmete mich mit viel Freude meiner Familie. Während dieser Zeit sammelte ich Erfahrungen in den unterschiedlichsten Entspannungstechniken wie unter anderem:

Hatha Yoga, Iyengar Yoga, Tai Chi, Chi Gong, Funktionelle Entspannung, Autogenes Training und Kundalini Yoga.

Kundalini Yoga hat mich von der ersten Stunde an so tief berührt, dass es nun schon seit 2001 zu meinem täglichen Leben gehört. Es bringt mir Glück und Zufriedenheit und lässt mich das Alltägliche mit einer Portion Gelassenheit und einem entsprechenden Augenzwinkern bewältigen. Mir macht es große Freude das Erlernte und Erfahrene an all diejenigen weiterzugeben, die den Weg zu mir finden.

In den vielen Jahren, in denen ich nun Kundalini Yoga praktiziere, begegnete ich bald einer zweiten Leidenschaft – dem symphonischen Gong.

Das Gongspiel hat mich ebenso vom ersten Augenblick an verzaubert. Der Gong mit seinen zahlreichen Klang Facetten erreichte mein innerstes Selbst, harmonisierte meine Emotionen und löste meine Spannungen im Körper: Es war jedes Mal wie eine „gründliche innere Reinigung“ für mich.

Ich freue mich über jeden Teilnehmer beim Gongspiel, dem ich sein eigenes „Reset“ anbieten darf.

Auf meinem Yoga Weg lernte ich nun 2017 auch Yin Yoga kennen – für mich eine hervorragende Ergänzung zum Yang geprägten Kundalini Yoga. Yin Yoga mag ich allen ans Herz legen, die lieber eine passive, ruhige Yoga Form wählen mögen oder das Kundalini Yoga mit dem Yin Yoga kombinieren mögen.